PRIVAT / 2021


Die Fotoserie “Privat View” beschäftigt sich mit der fixen Idee, die echte, wilde Natur zu finden und sie hautnah zu erleben. Diese Sehnsucht wurde in Corona Zeiten noch stärker – wir waren auf dem Flucht vor der plötzlich zu engen Zivilisation.
Jedoch in der 2.0 -Welt entpuppt sich der Wunsch als eine post- romantische Fantasie.

Statt unberührter Wildheit treffen wir kultivierte Landschaften und eine Natur, die schon längst in Besitz genommen wurde. Sie gehört einem Unternehmen, einer Privatperson, oder der Eigentümer ist “der Staat”.
Kann Natur überhaupt einen “Besitzer” haben? Ist dieses Konzept ethisch und philosophisch tragbar? Diese Fragen habe ich mir auf meiner Apenninen-Tour gestellt, mitten in den ausverkauften Carrara-Bergen, deren Marmormehl in unserer Zahnpasta steckt.

“Privat” / Print on Photo Fine Art Paper / 92 x 63 cm / 2021

“Privat” / Print on Photo Fine Art Paper / 92 x 63 cm / 2021

“Privat” / Print on Photo Fine Art Paper / 92 x 63 cm / 2021

“Privat” / Print on Photo Fine Art Paper / 92 x 63 cm / 2021

“Privat” / Print on Photo Fine Art Paper / 92 x 63 cm / 2021

“Privat” exhibition view / Photos + Installation / Ortstermin Festival / Nord Gallery&Kunstverein Tiergarten / Berlin / 2021

“Privat” exhibition view / Photos + Installation /Ortstermin Festival / Nord Gallery&Kunstverein Tiergarten / Berlin / 2021

“Privat” exhibition view / Photos + Installation / Ortstermin Festival / Nord Gallery&Kunstverein Tiergarten / Berlin / 2021

“Privat” / Print on lightbox foil / 105 x 72 cm / 2021

“Privat” exhibition view / lightbox / Scotty Kunstraum / Berlin / 2021

P R I V A T –

oder vom Ruf der Berge.

Fragmentarische Gedanken zu den Fotocollagen von Marcelina Wellmer

Den Berg zum Antworten zu bringen, ist nicht leicht. Welche Antwort bekommen wir auf den Ruf von abgetragenen Bergen? Möglicherweise bleibt nur noch ein schwacher Nachhall aus der italienischen Alpenlandschaft um Carrara übrig. Die brüchigen Wände, die den Schall zurückwerfen, verschwinden – es wird stiller und das Echo verstummt im leeren Klangraum der Berge. Über das Verschwinden von Landschaften und damit realer Wirklichkeit erzählen die bereits kulissenhaft wirkenden Landschaftsfotografien von Marcelina Wellmer und verstärken über   künstlerische Mittel den Eingriff und Einfluss des Menschen in die Landschaft.  Er hat sie seit Jahrhunderten geformt und verformt. Es hat im Laufe der Zeit so etwas wie eine Unordnung stattgefunden. Im Zuge der Industrialisierung sind neue Landschaften mit unbekannten Folgen entstanden und damit in der Gegenwart ein wachsendes Bewusstsein und der Wunsch nach Neugestaltung.

Harald F. Theiss  | Kurator | Kunsthistoriker